FACHTAGUNG „POSTMEDIALE KOMMUNIKATIONSKULTUREN“ VOM 24. BIS 26. NOVEMBER IN SALZBURG

kwt

Mit dem Titel der „Postmedialen Kommunikationskulturen“ veranstaltet die Österreichische Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft eine Tagung, die sich mit aktuellen Fragen des medialen und gesellschaftlichen Wandels auseinandersetzt.

Die Teilnahme an der öffentlichen Tagung „Zukunft Digital?“ (24. November 2016 11:00 – 19:30 Uhr) ist kostenlos.

WerdeDigital.at wird alle Vorträge und Diskussionen am 24.11. live und interaktiv ins Netz übertragen.
Ebenso wird am 25.11. um 9:15 Uhr die Keynote von Geert Lovink „Medien-Netze-Plattformen“ live gestreamt.

Am Nachmittag ist dann um 14:45 Beteiligung erwünscht:

Workshop: Fragmentierung vs Integration

Im Zuge sich transformierender Netzwerkstrukturen ergeben sich neue Chancen wie auch Risiken für gesellschaftliche Partizipation und Deliberation. Neue Netzwerkbedingungen schaffen Potentiale der Inklusion und Integration, sind aber auch durch Effekte der Fragmentierung und Radikalisierung gekennzeichnet. Daraus erwachsen neue Herausforderungen für Demokratie und Gesellschaft – etwa in Form neuer Formen der Governance.

  • Digital Divide und demokratische Fragmentierung bzw. Radikalisierung
  • Gesellschaftliche Entsolidarisierung in deliberativen Enklaven
  • Partizipative Gesellschaft und Inklusion
  • Re-Demokratisierung unter Netzwerkbedingungen
  • Digital Literacies und Empowerment
  • Governance digitaler Netzwerke

Inputthesen von:

Gonser Nicole, Institut für Journalismus & Medienmanagement, FH Wien, WKW
„Anerkennung und Ablehnung öffentlich-rechtlicher Medien – Zusammenhänge zwischen (Nicht-)Nutzung, (Nicht-)Wertschätzung und (Nicht-)Zahlungsbereitschaft“

Drüeke, Ricarda/ Zobl, Elke,
FB Kommunikationswissenschaft, Universität Salzburg
„Alternative Medien, kulturelle Interventionen und digitale Öffentlichkeiten“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen