logo WerdeDigital.at
11. Februar 2019Blog

Digitales Kompetenzmodell für Österreich – DigComp 2.2 AT

Ende 2018 durfte WerdeDigital.at mit Thomas Narosy und weiteren Kolleg_innen z.B. vom ÖIAT an der Adaptierung von DigComp 2.1 mitarbeiten.

„Das digitale Kompetenzmodell (DigComp 2.2 AT) ist die österreichische Version des europäischen Referenzrahmens für digitale Kompetenzen (DigComp 2.1.). Es umreißt das Feld der digitalen Kompetenzen von Bürgerinnen und Bürgern auf möglichst allgemeine und umfassende Weise. Im Vergleich zum europäischen Referenzmodell in englischer Sprache wurde das für Österreich adaptierte Modell ins Deutsche übertragen sowie geringfügig, allerdings an relevanten Stellen, erweitert.“

Weitere Infos zum kürzlich veröffentlichen Kompetenzmodell und Download bei fit4internet.at

logo WerdeDigital.at
9. Dezember 2018Blog

Neues Projekt startet: Online-Volunteering für Senior_innen

Immer mehr Menschen in der nachberuflichen Lebensphase nutzen digitale Technologien um sich zu informieren oder um Kontakt mit Freund_innen und Familie zu halten. Online-Kommunikation wird so zu einem immer wichtiger werdenden Faktor für gesellschaftliche Teilhabe. Ebenso gehören ehrenamtliche Tätigkeiten zu Aktivitäten, die einerseits Einbindung von Senior_innen durch sinnstiftende Tätigkeiten fördern, andererseits wertvoll für das Gemeinwesen sind. Senior_innen sind oft Expert_innen auf ihrem jeweiligen Gebiet und haben teilweise jahrzehntelange Erfahrung. Nicht immer finden Senior_innen – z.B. in ländlichen Gegenden – ansprechende und herausfordernde ehrenamtliche Betätigung. Ebenso können Senior_innen in höherem Maße von Mobiltätseinschränkungen betroffen sein. Insbesondere für die Zielgruppe Senior_innen gibt es noch keinen Überblick zu Online-Volunteering-Projekten. Ebenso ist der Bekanntheitsgrad von Online-Volunteering noch gering.

Gemeinsam mit unseren Partner_innen ikult und dem Netzwerk Bildungsberatung Salzburg wollen wir das Feld erschließen. Anhand von Beispielen wird mit Einrichtungen und Aktivist_innen in fünf Live-Online-Webmeetings diskutiert. Die Ergebnisse dieser Gespräche sowie weitere Recherchen werden in einer Publikation zusammengeführt.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme beim Sammeln und Bewerten von Erfahrungen und der Generierung von neuen Ideen. Bei Interesse bitten wir um Rückmeldung per Email an team@werdedigital.at

Finanziert wird das Projekt durch das österreichische Sozialministerium.

logo WerdeDigital.at
11. November 2018Blog

Programm von Digi4family.at konkretisiert sich

Das Programm von Digi4family.at konkretisiert sich.
 
Offene und kostenlose Webinare für alle (aber insbesondere für Eltern und PädagogInnen)
 
– Videoproduktion mit dem Tablet
– Online-Tools für die (Eltern-)Bildung
– Digitale Jugendarbeit
– Cybercrime
– Bildung und Begegnung in 3D-Räumen
– MINT und Gender-Aspekte
– Digitale Grundbildung und der neue Lehrplan
 
 
Der Kalender wird laufend um weitere Termine ergänzt. In den kommenden Monaten werden wir uns dem Schwerpunkt „Mädchen und MINT“ widmen, wobei aber auch viele andere Themen Platz finden werden.
 
Allgemeine Information zum Projekt

logo WerdeDigital.at
27. August 2018Blog · Eltern · Webinare

Webinare Digi4Family starten wieder im Herbst 2018

Im Herbst gehen wir mit den Webinaren von WerdeDigital.at bzw. Digi4Family.at in die nächste Runde. Allerdings wird der Fokus – wie bereits zuletzt – auf Inhalten, die für Eltern und Pädagog_innen interessant sind – liegen. Information dazu findet sich unter Digi4Family.at.

P.S.: Im Rahmen von Digi4Family.at würden wir auch gerne Praktikant_innen beschäftigen.


logo WerdeDigital.at
14. Mai 2018Blog

Digitaler Resonanzraum der Regionen

WerdeDigital.at startet in Kooperation mit IKULT, dem Netzwerk Bildungsberatung und dem Salzburger Bildungswerk im Juni ein neues Projekt. Aus den fünf Bezirken des Bundeslandes Salzburg werden interaktive Live-Videokonferenzen zur öffentlichen Diskussion regionaler Kulturarbeit und der Bedeutung digitaler Medien für diese stattfinden.

Ziele des Projekts

  • Neue Zugänglichkeit zu Kultur, Bildung und interkulturellem Diskurs im Kontext von Regionalentwicklung in einem innovativen Format
  • Vernetzung crossover für alle Interessierten unabhängig ob Stadt oder Land
  • Mobile Multimedialität, da aktive Teilnahme mit Smartphone möglich ist und man
    quasi auch von der Küche aus an allen Aktivitäten teilhaben kann.
  • Live-Übertragung auf Facebook und Einbindung in das Salzburger Community-TV
    FS1: die TV-Zuschauer_innen könnnen ihre passive Rolle verlassen und sich über das
    Smartphone live ins Programm mit Audio und Video zuschalten.
  • Pilothaftes Ausprobieren neuer Formate für (inter)kulturelle Bildung und
    Kulturvermittlung
  • Wenn passend Einsatz innovativer Technik (Drohnen, 360 Grad-Live-Stream,
    Telepräsenzroboter)
  • Ländliche Bildungs- und Kulturinitiativen von der Peripherie ins virtuelle Zentrum
    holen
  • Vermittlung von Medienkompetenz -> Bildungs- und Kulturinitiativen nutzen
    Medium für ggf. folgende eigene Aktivitäten (PR, Kulturvermittlung, Projekte…)
  • Neue Form der Kulturvermittlung durch Erschließung des digitalen Raumes
    ausprobieren

 

In Kooperation mit

 

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Salzburg

logo WerdeDigital.at
4. September 2017Blog

Meldestelle für Hasspostings ab 15.9.

Ab Mitte September wird die neue Meldestelle für Hasspostings, die beim Verein ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit – angesiedelt sein wird, ihre Arbeit aufnehmen. Weitere Information zur Meldestelle findet sich hier. Eine Reihe von aktuelle Studien und Reports zum Thema sind auf der Web-Site von ZARA verlinkt.

logo WerdeDigital.at
24. August 2017Berufstätige · Blog · Termine · Wien

19. Journalistinnenkongress und Medienlöwinnen „Democracy first“

Bereits zum 19. Mal findet der Journalistinnenkongress statt – der Treffpunkt für Medienfrauen aus Journalismus und PR. Am Abend davor werden die Medienlöwinnen verliehen.

Über das Thema „Democracy first” diskutieren am 7. November namhafte Vortragende aus dem In- und Ausland am 19. Journalistinnenkongress in Wien. Am Nachmittag tauschen sich die Teilnehmerinnen in den Workshops aus und lernen zum Abschluss führende Medienfrauen in kleinen Gesprächsrunden kennen.

In vielen Ländern der Welt werden Journalistinnen, Journalisten und Medien für politische Entwicklungen in Geiselhaft genommen. Es gibt Vorwürfe wie „Lügenpresse“ oder Teil der „Elite“ und des „Establishments“ zu sein, die Freiheit der Presse wird von den politisch Mächtigen eingeschränkt, instrumentalisiert oder verboten. LeserInnen suchen einfache Antworten in den Boulevardmedien, PressesprecherInnen bieten „alternative Fakten“. Wie kann die Presse weiterhin ein Eckpfeiler der Demokratie sein? Wir diskutieren mögliche Strategien und Lösungen.

Weitere Information unter http://www.journalistinnenkongress.at/

Zur Werkzeugleiste springen