Alle News-Beiträge von WerdeDigital.at

  • logo WerdeDigital.at

    EBmooc 2018

    Der begleitete Onlinekurs für ErwachsenenbildnerInnen EBmooc 2017 war ein Erfolg ungeahnten Ausmaßes: Über 1.000 AbsolventInnen konnten schon drei Wochen nach Kursende gezählt werden, das entspricht einer Abschlussquote von 64% der aktiven TeilnehmerInnen.

    Österreichweit, aber auch darüber hinaus fanden rund 40 Begleitveranstaltungen statt, die vertieftes Lernen, Austausch und auch Transfer in die Einrichtungen der Erwachsenenbildung ermöglichten. 60% der AbsolventInnen hatten davor keinerlei Erfahrung mit Online-Lernen. 90% haben jedenfalls oder wahrscheinlich vor, das Gelernte in der Praxis einzusetzen.

    Der EBmooc wird auch ab April 2018 in begleiteter Form wieder angeboten. WerdeDigital.at wird – wie auch 2017 – Teil des EBmooc-Teams sein.

  • logo WerdeDigital.at
    Blog4. Juli 2017

    10 Tipps gegen Hass im Netz

    Das Bundeskanzleramt hat 10 Tipps gegen Hasspostings veröffentlicht. Ein guter Leitfaden…

    „Auch im Internet gelten Regeln, denn Diskriminierung, Verhetzung und Mobbing sind niemals in Ordnung. Wir wollen dazu ermutigen, das Netz mit digitaler Zivilcourage und Gegenrede gemeinsam zu einem Raum für positive und offene Debatten zu machen. Die 10 Tipps sollen die Nutzerinnen und Nutzer dabei unterstützen und bei der praktischen Umsetzung helfen.“

    Sehr empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist auch das vor einigen Monaten erschienene Grünbuch „Digitale Courage“.

  • Have_your_say_for_KernChri
    Blog5. Mai 2017

    Rückblick nach 4 Jahren Digital Champion Austria & weiter geht’s

    Seit 10 Jahren als Privatperson und seit 4 Jahren als „Digital Champion Austria“ ist es mir ein Anliegen, die Digitalisierung in Österreich voranzutreiben. Zuerst mit Digitalks, dann als digitale Botschafterin und WerdeDigital.at.

    Viele Menschen haben den großen Sprung auf den „digitalen Kontinent“ noch nicht geschafft. Sie sind von vielen digitalen Angeboten, die in der heutigen Welt praktiziert und vorausgesetzt werden, ausgeschlossen, dadurch können sie die zukünftige Welt nicht mitgestalten und verpassen eine große Chance.

    Wenn wir uns den Digital Score Board der EU Länder ansehen, ist Österreich bei den meisten Kriterien weiter vorne bzw. im Mittelfeld. Im DESI Index EU-weit sind wir an 10. Stelle und über dem EU Durchschnitt. https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/desi

    Aber ich sehe hier noch einiges an Luft nach oben und will auch die Politik in der Verantwortung sehen.

    Mein größtes Projekt als Digital Champion Austria war die Etablierung derPlattform WerdeDigital.at, unsere offenen und kostenlosen Angebote erstrecken sich von Ratgebern, über Webinare, Veranstaltungen mit der Community bzw. innovativen Gemeinschaftsprojekten mit Forschungs- und Bildungseinrichtungen bis hin zu Netzwerktreffen und Austausch international.

    Um die herrschende „digitale Kluft“, die ja nicht vorwiegend technisch bedingt ist, zu schließen, sind die politischen, privatwirtschaftlichen Akteure und Bildungsinstitutionen mehr denn je gefordert.

    Was haben wir in den ersten 4 Jahren geschaffen?

    • Wissensoffensive WerdeDigital.at mit kostenlosen und offenen Angeboten für alle Interessierten in Österreich
    • 3 Publikationen (Bücher in Print & eBook),
    • >150 Webinare (#digitalesArbeiten #digi4family #digitaleBildung #digitaleZukunft)
    • über 50 Kooperationspartner_innen
    • Projekte mit Bildungsministerium, Familienministerium, Sozialministerium
    • Digitale Landkarte weist > 300 Wissensangebote / Anlaufstellen für das Erlernen „digitaler Medienkompetenz“ in Österreich
    • Beteiligung an über 200 internationalen und österreichweiten Veranstaltungen und Fachkonferenzen auch TweetUps, Meetups, Barcamps

    Die Arbeitsschwerpunkte der ersten 4 Jahre und Brief an die zukünftigen #DigitalChampions

    • „Mehr digitale Kompetenzen in der Arbeitswelt“: Alle Berufstätigen und Arbeitsuchenden benötigen die neuen Digital Kompetenzen, um weiterzukommen. Neben technischen Fähigkeiten ist es vor allem das Verständnis für die Zusammenhänge, Konsequenzen und Risiken, die zu vermitteln sind.
    • „Mehr digitale Kompetenzen in der Bildung“: Um rasch eine flächendeckende Reichweite dieser digitalen Kompetenzen in der Bildung zu erzielen, müssen wir zuerst die praktizierenden bzw. die angehenden Lehrenden und Pädagog_innen mit diesen Fähigkeiten ausstatten.
    • „Mehr digitale Integration & Inklusion“: Alle Teile der Bevölkerung sollen vom technischen Fortschritt profitieren. Dazu ist es nötig, Standards zu definieren und einzuhalten, und diese bei Bedarf anzupassen und zu verbreitern. Technologie darf nicht ausschließen, sondern  Technologie soll alle Teile der Bevölkerung einander näher bringen und Chancen statt Hindernisse bieten.
    • „Mehr Open Data – Open Society in der Regierung, Bildung, Gesellschaft“: Es ist wichtig, die Gesellschaft in Richtung einer Open Society zu entwickeln, in der offene Daten, das Verständnis für Gemeingüter und Creative Commons wesentlich verankert sind.

    Jetzt seid ihr gefragt, ihr habt hier die Möglichkeit eure Forderungen und Wünsche an die Verantwortlichen um das „Digitale Agenda“ abzugeben. Schreibt uns, wo ihr Handlungsbedarf seht, was noch nicht in der Digital Roadmap bzw. dem Zukunfts-Plan A des Bundeskanzlers Christian Kern vorkommt bzw. zu wenig Beachtung findet.

    Ich werde alle (seriösen:)) Wünsche und Forderungen an die Verantwortlichen der Digitalen Agenda in Österreich weitergeben. Wir bleiben auf jeden Fall am Thema dran, und weiter geht’s mit neuen Ideen & Zielen.

    Eure Meral Akin-Hecke
    @kigo @werdedigital

  • logo WerdeDigital.at

    Abschluss EBmooc 2017

    Nach 6 Wochen ist nun der EBmooc 2017 zu Ende gegangen. Mehr als 2.500 Erwachsenenbildner_innen beschäftigten sich mit digitalen Tools und Methoden.

    WerdeDigital.at hatte ein Modul zur Online-Beratung mitgestaltet sowie die Moderation der begleitenden Webinare übernommen.

    Im Juni findet ein Reflexionstreffen am BIFEB in Strobl am Wolfgangsee statt. Dieses wird auch live und interaktiv ins Netz übertragen.

    Nicht nur dort wird über eine Fortsetzung der nun begonnenen Aktivitäten nachgedacht.

  • logo WerdeDigital.at
    Blog10. April 2017

    WerdeDigital.at gratuliert Ingrid Brodnig…

    …und wünscht ihr viel Erfolg bei ihrer Aufgabe als Digital Champion.

    Heute am 10. April 2017 wurde die Journalistin Ingrid Brodnig von Staatssekretärin Muna Duzdar der Öffentlichkeit als neuer „Digital Champion“ präsentiert.

    2012 wurde die Initiative „Digital Champion“ von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Die Wirtschaftsinformatikerin Meral Akin-Hecke hat die Funktion seit Sommer 2013 für Österreich ausgeübt und diese nun offiziell niedergelegt: „Ich freue mich, dass diese Rolle in Österreich fortgeführt wird und hoffe auf gute Zusammenarbeit mit Ingrid Brodnig“.

Zur Werkzeugleiste springen