21. Mai 2015 · 11:00
bis 12:00

Online-Präsenz für EPUs und kleine Unternehmen – Webinar #10 von

Während man als Selbständiger oder Unternehmerin früher im Branchenteil des Telefonbuchs eingetragen war, finden sich dieses Verzeichnisse aus Papier nur noch in den wenigsten Haushalten oder Büros. Gesucht wird im Internet. Wie sollten sich EPUs und kleine Unternehmen dort präsentieren? Was ist mit wenig Aufwand machbar? Wie kann man Online-Reputation aufbauen? Soll ich auf Xing, LinkedIn und Facebook vertreten sein? Welche Rolle spielt die eigene Web-Site? Kenne ich meinen Klout-Score?

Diese und andere Fragen beantwortete Webinar #10. Impulsgeber war Peter Webhofer.
Peter ist Berater, Trainer, Entwickler und Umsetzer in den Bereichen Projektmanagement, Social Media, Bildung und Organisationsentwicklung.

Linktipps:

Zum Mixen von Inhalten aus verschiedenen Social-Media-Quellen:
ifttt.com

Persönliche Online-Präsenz, die unterschiedliche Dienste zusammenfasst:
about.me

Passend dazu auch der Beitrag von Jürgen Haslauer aus dem Leitfaden:

Image-Generierung, persönliche Markenbildung 
Jürgen Haslauer

Beim so genannten „Personal Branding“ geht es nicht darum, wie oft man über Google gefunden wird, sondern um die mittel- und langfristige Strategie, die eigene Person prägnant (und natürlich „vorteilhaft“) online darzustellen. Es geht darum, wie man von anderen wahrgenommen wird.

Die „Selbstdarstellung im Internet“ wird immer mehr zu einem wichtigen Faktor der beruflichen Karriere. Unabhängig von Branche, Alter und beruflicher Position wird die Eigendarstellung im Internet zunehmend zu einem Wettbewerbsfaktor im Berufsleben.

Wofür stehen Sie?

Egal, ob Sie gerade, auf Jobsuche, selbstständig tätig, Geschäftsführer_in eines Unternehmens sind, das Studium abschließen oder als Angestellte_r arbeiten: Auch als Einzelperson können (und sollen) Sie wie ein Medienunternehmen agieren. Sie können natürlich nicht den Informationsfluss im Internet steuern, aber das Bild, das andere sich von Ihnen machen, durch die veröffentlichten Inhalte beeinflussen.

Versuchen Sie, ihre Persönlichkeit zu beschreiben: Was schätzen andere an mir? Bin ich ein organisierter Mensch? Bin ich humorvoll? Analytisch? Wie beschreiben mich Andere? Was zeichnet mich als Person aus? Welche Standpunkte vertrete ich? Wo liegen meine beruflichen/privaten Stärken?

Präsentieren Sie sich

Positionieren Sie sich in einem Gebiet als Experte_Expertin. Ob über ein Hobby wie Klettern, Kochen oder eine berufliche Qualifikation: wichtig ist „ihre Leidenschaft für das gewählte Thema.

Verschenken Sie Ihr Wissen und teilen Sie

Haben Sie keine Angst davor, Ihr Expert_innenwissen kostenlos im Internet zu veröffentlichen. Ob Sie sich für eine eigene Website, ein Blog, für business-orientierte Plattformen wie LinkedIn oder Xing, für ein Facebook-Profil, einen Instagram-Account oder einen Mix aus verschiedenen SocialMedia-Kanälen entscheiden, ist sekundär. Sie sollten sich jedoch an den verwendeten Kanälen ihrer Zielgruppe orientieren. Wichtig sind die veröffentlichten Inhalte, Kontinuität in Ihren Online-Aktivitäten und vor allem: Authentizität.

Seien sie persönlich, aber nicht privat

Es gibt keine Privatsphäre im Internet. Die Annahme, dass „nur privat geteilte“ Informationen auch privat bleiben, kann nach hinten losgehen. Bedenken Sie, dass sich Beziehungen zu Anderen ändern können. Publizieren Sie daher nur Inhalte, die Sie auch öffentlich vertreten können. Durchaus mit Ecken und Kanten und kritisch, aber immer so, als wären Sie auf einer Bühne vor vielen Menschen.“

Informiert bleiben!
Newsletter-Anmeldung 

Zur Werkzeugleiste springen