29. November 2016

Internationale Gruppenarbeit mit Google.docs im Rahmen von Erasmus+ und eTwinning von

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes ESCAPE (Enhanced Skills Competence and Practice for the Economy) haben Schulen aus sieben Ländern gemeinsam an Online-Arbeitsgruppen teilgenommen.

Die Aufgabenstellungen wurden von den beteiligten Lehrer_innen während eines Projekttreffens in Ungarn vereinbart. Im Unterrichtsfach BPQM erstellte die BHAK Linz International Business School danach die Vorlage für ein eBook zum Thema eGovernment: Wie erhält man einen Führerschein?

Jedes Land erhielt diese Vorlage mit den für die Schüler_innen wichtigsten Fragen:

• Mit welchem Alter kann man einen PKW-Führerschein erhalten?
• Muss man verpflichtend eine Fahrschule besuchen?
• Wie viel kostet es, einen Führerschein zu bekommen?

Der dazugehörige Google.doc-Link wurde an die Partner_innenschulen verschickt, die die Seiten mit Informationen füllten. Kollegin Alena Jandlova aus Tabor/Tschechien erstellte daraus ein eBook.

Was ist das Besondere an der Arbeit mit Google.docs?

Unbeschränkt viele Nutzer_innen können gleichzeitig an ein und demselben Dokument arbeiten. Deshalb war es in einem ersten Schritt notwendig, die Schüler_innen mit diesem Tool vertraut zu machen: Eine ganze Einheit lang zeichneten wir im Unterricht an einem gemeinsamen Bild und schrieben in einem gemeinsamen Dokument. Die Schüler_innen konnten die Änderungen auch über den Beamer mitverfolgen. Sie fanden es zwar ungemein lustig, die Werke der anderen zu löschen, zu korrigieren und zu verändern, aber sehr, sehr ärgerlich, wenn es andere mit den eigenen Werken taten. Dadurch lernten die Schüler_innen Respekt vor den Eintragungen der anderen zu haben. Während der anschließenden Arbeit in den Google-Arbeitsgruppen ist es nicht vorgekommen, dass jemand die Arbeit anderer veränderte!

Wie lief die internationale Zusammenarbeit?

Nachdem die Vorlage erstellt und der Link verschickt war, warteten die Linzer Schüler_innen gespannt, was passieren würde. Und siehe da: Nach einer Woche waren die ersten Eintragungen da und innerhalb von drei Wochen war unser Buch komplett.

 

Dieser Artikel ist dem eBook: Lehrende arbeiten mit dem Netz entnommen.

Zur Werkzeugleiste springen