Artikel in Merkmal

  • logo WerdeDigital.at

    Lehrgang #Gegen Hass im Netz

    Das Bundeskanzleramt bietet im September und Oktober 2017 einen aus drei Modulen bestehenden Lehrgang an.

    „Hasspostings, Fake News und Cybermobbing werden medial wie privat diskutiert. Viele Menschen sind damit bei der Nutzung des Internets konfrontiert.

    Dieser Lehrgang soll die Fähigkeit vermitteln, damit umzugehen und mit einfachen aber ef zienten Mitteln dagegen anzukämpfen.
    In drei Modulen können diese Kompetenzen ausgebaut werden.

    Am Ende des Lehrgangs steht die Verleihung des Ehrenamts »Digital Courage Messenger« des Bundeskanzleramts.“

    Weitere Information kann dem folgenden PDF entnommen werden: Flyer zu Lehrgang Digital Courage Messenger

  • logo WerdeDigital.at
  • logo WerdeDigital.at

    Daten Expertin werden!

    Bei Open Data geht es – aus unserer Sicht – darum, möglichst den gesamten Überblick zu bekommen. Der Blick über den eigenen Tellerrand (z.B. den der öffentlichen Verwaltung, den der Journalist/in, den der Techniker/in) ermöglicht erst das Innovationspotential von Open Data zu heben – für das eigene Unternehmen, die eigene Institution – für sich selbst.

    So steht am Anfang des Besuchs der School of Data, die Erarbeitung des Kursplanes gemeinsam mit unseren Expert/innen. Sie sollen so umfangreich wie möglich mit Daten umgehen können.


  • Barrierefrei · Blog · Termine · Webinare29. Oktober 2015 · 11:00
    bis 12:00

    Smartphones: Innovative Bedienungshilfen für sehbehinderte Menschen – Webinar #20

    Technische Geräte ermöglichen heute Teilhabechancen für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen. Insbesondere Smartphones bieten ungeahnte Möglichkeiten. Die Schriftgröße kann erhöht werden, Texte können vorgelesen werden, Spracheingabe macht das Tippen bzw. Suchen der Buchstaben überflüssig. Apps erlauben sogar die Live-Unterstützung von Sehbehinderten durch eine weltweite Community an Freiwilligen.

    Gemeinsam mit Daniele werden wir uns Apps und Smartphone-Einstellungen ansehen, die das Leben von Menschen mit Sehbehinderungen erleichtern können.

    Ausführlicher Artikel der Salzburger Nachrichten zum Thema dieses Webinars.

    Mag. Daniele Marano arbeitet bei der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreich als Projektleiter im Bereich Barrierefreiheit und assistierende Technologien für sehbehinderte Menschen. Er hat an der Unversität von Padua/I Psychologie studiert. Als selbst Betroffener ist er von den Anwendungsmöglichkeiten der Informationstechnologien überzeugt und vermittelt dies auch behinderten Menschen in Vorträgen und Trainings. Er ist Mitglied im Austrian Standard Institute im Ausschuss für Blindenhilfsmittel und barrierefreies Bauen.

    Foto_Marano

    Donnerstag, 29.10.2015, 11 bis 12 Uhr
    Online-Raum: www.wdat.at/adobe

    Informiert bleiben!
    http://eepurl.com/bkuTmT

  • logo WerdeDigital.at

  • Auszeichnung · Blog29. September 2015

    WerdeDigital ist für den Staatspreis Erwachsenenbildung nominiert

  • logo WerdeDigital.at
  • logo WerdeDigital.at

    online@lorenz

    Lerncafés:

    In den Lerncafés hat jede und jeder die Möglichkeit iPads auszuprobieren.

    Dabei können Sie verschiedene Einsatzmöglichkeiten kennenlernen und auch sogenannte Apps ausprobieren.

    Die Lerncafés (keine Konsumationpflicht) finden jeweils mittwochs im Zeitraum von 14:00 bis 17:00 im Lorenz statt.

    Sie sind in diesem Zeitraum jederzeit willkommen – keine Anmeldung notwendig!

     

    Workshops:

    In den kostenlosen Workshops wollen wir uns vertieft mit den Möglichkeiten des iPads auseinandersetzen.

    Dabei werden folgende Themen behandelt:

    Grundeinstellungen
    Im Internet surfen
    Fotografieren und Filmen
    Kleine und große Reisen planen
    Bücher lesen
    Musik hören
    Filme schauen

    Die Workshops finden jeweils mittwochs im Zeitraum von 13:00 bis 16:00 im Seminarraum 1 von atempo statt. Bei Gruppen ab 3 Personen bitten wir um Voranmeldung. Wir bitten um pünktliches erscheinen.

  • logo WerdeDigital.at

    TIK-Technik in Kürze

    TIK wurde 2008 als Pilotprojekt entwickelt und hat sich mittlerweile zu einem hochwertigen intergenerationellen Programm entwickelt.
    Nachdem das Projekt seit einigen Jahren erfolgreich in Zusammenarbeit mit Schulen stattfindet, werden neue Angebotsformen und Zielgruppenformen entwickelt und dabei auf bisherigen Erfahrungen aufbauend auch neue Orte der Wissensvermittlung „erschlossen“.
    Kooperationen in diese Richtung sind bereits entstanden. Unsere TIK-Kurse im Shopping Center Seiersberg sind gut besucht. Es wurden auch schon Kurse im Diözesanmuseum abgehalten. Ein TIK-Café wird im Begegnungszentrum Graz-Süd aufgebaut.
    Weiters ist uns eine Weiterentwicklung der Kurse in Richtung Vielfalt von Lehrenden ein Ziel. Wir möchten nicht nur SchülerInnengruppen, sondern auch StudentInnengruppen und Zivildiener der Diözese Graz-Seckau als VermittlerInnen ansprechen und mit Ihnen gemeinsam an neuen Methoden/neuer Didaktik arbeiten. Durch die verschiedenen Backgrounds der Vermittler gab es bereits eine Überarbeitung der Angebote und die Entwicklung neuer Module. Natürlich ist es uns auch ein Anliegen, in speziell bildungsfernen Gegenden Angebote anzubieten. Dafür notwendige Übungs-Tablets konnten als Innovationsprojekt der Diözese angeschafft werden. Wir arbeiten an der ständigen Weiterentwicklung des Projektes.

  • logo WerdeDigital.at
    Auszeichnung · Location · SeniorInnen4. September 2015

    COMPUTERIA TIROL

    Mittlerweile gibt es Computerias an fast 30 Standorten in Tirol: Hall, Seefeld, Innsbruck (2x), Virgen, St. Johann, Telfs, Schwaz, Vomp, Brixlegg, Jenbach, Völs, Kufstein, Reutte, Wörgl, Mötz, Kitzbühel, Imst, Birgitz, Hopfgarten, Kirchbichl, Sillian, Lienz, Zell a.Z., Zirl, Landeck, Hochfilzen.

Zur Werkzeugleiste springen